Mario Döweling - Vogelsberg

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen vom 10.09.2018:

Umgehungsstraße Wartenberg/Lauterbach

Presseerklärung zur Umgehungsstraßen-Diskussion:

Endlich Klarheit zur Umgehungsstraßen-Diskussion! Nachdem das Wartenberger Parlament, angetrieben durch Ihren Bürgermeister Dahlmann (SPD), einen (rechtlich nicht bindenden) Beschluss GEGEN den Bau der Umgehungsstraße gefasst hat – wenn auch nur mit knapper und umstrittener Mehrheit – so ist nun klar, wo der Bau dieser Straße entschieden werden wird: In Wiesbaden!

Denn worauf berief sich Bürgermeister Dahlmann bei der Ansetzung der Abstimmung in Wartenberg? Auf das Schreiben des Staatssekretärs Samson aus dem grün geführten Hessischen Wirtschaftsministeriums, der behauptet, es werde nicht gegen die Interessen der Gemeinde gebaut.

„Es wird spannend, wer sich da durchsetzt“, so Mario Döweling, Kreisvorsitzender und Landtagskandidat der Vogelsberger Freien Demokraten. „Es steht die Gefahr im Raum, dass die Umgehung nicht gebaut wird, wenn es zu einer Neuauflage der bisherigen Koalition kommen sollte. Auch wenn sich die Vogelsberger CDU erfreulicherweise für den Bau einsetzt“, erläutert Döweling.
Wer hier auf Nummer sichergehen wolle, müsse seine Stimme bei der Landtagswahl den Freien Demokraten geben. Denn sollte es zu einem Eintritt der Liberalen in eine Koalition kommen, so dürften sich die Wähler darauf verlassen, dass die Liberalen sich für Infrastruktur im ländlichen Raum vehement einsetzen würden – und damit FÜR den Bau der neuen Umgehungsstraße.
Denn diese, da sind sich die Liberalen einig, bringt viel mehr Vor- als Nachteile. So habe die FDP-Kreistagsfraktion im letzten Jahr eine entsprechende Resolution eingebracht, die den zügigen Bau der Umgehungsstraße fordere und erfreulicherweise auch mit den Stimmen von CDU und SPD verabschiedet worden sei.

„Auch die Lauterbacher FDP steht geschlossen hinter dem Bau der Umgehungsstraße und fordert einen zügigen Abschluss der Planungen“, so der Fraktionsvorsitzende Markus Göltenboth. Es könne nicht sein, dass Einzelne mit ihren Interessen in der Gemeinde Wartenberg versuchten, die Entwicklung der ganzen Region zu blockieren.

Mario Döweling